Schlagwort-Archive: Digitalisierung

SIS Kundenforum 2021

Digitalisierung:  Jetzt erst recht!

Die Corona-Pandemie hat den Digitalisierungsdruck erhöht, sie verleiht der Digitalisierung neue Impulse. Der Digitalisierungsgrad von Unternehmen wurde schonungslos offengelegt. Je nach Branche und Geschäftsmodell wurden Unternehmen unterschiedlich getroffen. Unternehmen mit einem weiterentwickelten digitalen Reifegrad waren besser vorbereitet als jene, die noch am Anfang stehen.

Sehen wir die aktuelle Krise als historische Chance, uns zukunftssicher aufzustellen: Was bedeutet das konkret für mein Unternehmen? Wie können wir die Digitalisierung für den Aufschwung nutzen? Welche Lösungsansätze werden von anderen Firmen gewählt und in ihre Prozesslandschaft integriert?

Antworten liefert unser Kundenforum, das nach einem Jahr Pause wieder stattfinden kann.

Streichen Sie sich schon jetzt den Termin in Ihrem Kalender an – wir würden uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen!

SIS Kundenforum 2021
Digitalisierung: Jetzt erst recht!

OÖNachrichten  FORUM

Linz, Promenade 25

Do., 23. September 2021, 9:00 – 17:00 Uhr

verschoben auf den Frühling 2022

Unsere Kunden berichten über Digitalisierungsprojekte aus der Praxis – profitieren Sie davon:

  • Automatisierung von Ausgangsrechnungen und Frächtergutschriften durch Einsatz von Frasped Tracking Mit Frasped Tracking ist Zenit in der Lage, jederzeit Auskunft über die Position der Fahrer zu geben, die Ablieferbelege in Echtzeit zu übertragen und automatisch die Ausgangsrechnungen und Frächtergutschriften auszulösen. Michael Forster, MSc, geschäftsführender Gesellschafter Zenit Spedition GmbH & Co KG
  • Zeiterfassung in der CKV Gruppe (hellrein, siwacht) Die CKV Gruppe – einer der größten Anbieter von Facility Services in Österreich – setzt ihre Digitalisierungsstrategie im Bereich Zeitwirtschaft mit SIS um: Produktivität steigern, Kosten senken, Kundenservice verbessern, Effizienz optimieren – das sind die Kernziele des Zeitmanagements. Die Benutzerakzeptanz der eingesetzten Softwarelösung spielt dabei eine entscheidende Rolle.  Rudolf Plettenberg, CKV Gruppe
  • Digitalisierung der unternehmensweiten Workflows mit windream  Wer analog denkt, wird die Vorteile der Digitalisierung nie verstehen. Ganz unter diesem Motto hat Worthington Cylinders in Kienberg gemeinsam mit SIS in den letzten Jahren viele interne Prozesse digitalisiert. Vereinfachte und effizientere Abläufe in Einkauf, Verkauf, Produktion und Qualitätsmanagement sind das Ergebnis.         Mag. Dieter Zehetner, IT Services, Worthington Cylinders GmbH   
  • Bautagesbericht & Zeiterfassung in einem Schritt – Nachkalkulation & Fakturierung können beginnen  Unsere mobile Softwarelösung
    • ermöglicht die rasche Erfassung des Bautagesberichts (BTB) auf der Baustelle.
    • schickt den BTB an den Bauherrn und archiviert ihn im Bauakt.
    • liefert die Basisdaten für die Nachkalkulation und die Fakturierung.
    • stellt automatisiert bewertete Zeiten für die Lohnabrechnung zur Verfügung.
    Dietmar Hofer, MBA (Lohnverrechnung), Kapl Bau GmbH                 
  • WebShop in der Materialwirtschaft: Digitalisierung und Vollautomatisation des Bestellwesens
    Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. SIS und
    emmgt entwickeln eine in die Materialwirtschaft integrierte Bestellplattform für Produktbestellungen und die
    Verwaltung von IoT Abonnements.
    Mag. Gregor Stritzinger, Head of Software Engineering, EBNER media&management GmbH

Eine detaillierte Agenda steht zum Download bereit

Rahmenprogramm

Unsere Gäste werden auch die OÖ Nachrichten live erleben. Die Begrüßungsrede wird OÖN-Chefredakteur Gerald Mandlbauer halten und über das Thema „Tageszeitung – Print versus Digital“ sprechen. Nach unserer Veranstaltung wird es möglich sein, bei einer Redaktionsführung Journalismus aktuell zu erleben.

Anmeldung

Eine Anmeldung ist bereits jetzt möglich. Kontaktieren Sie dazu oder für weitere Informationen Frau Michaela Punk, per E-Mail unter m.punk@sisworld.com oder telefonisch unter +43 1 3686500-304.

Getränke sind den ganzen Tag vorhanden. In den Kaffeepausen gibt es Snacks, und zum Mittagessen sind Tische im Glorious Bastards (im Haus) reserviert. Unsere Veranstaltung ist kostenfrei!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Kontakt

SIS Gruppe

Inkustraße 1 – 7, Objekt 1

3400 Klosterneuburg

+43 1 368 65 00 – 0

office@sisworld.com

www.sisworld.com

© Foto: OÖNachrichten FORUM

InvestitionsPrämie und weitere Förderprogramme für Digitalisierungsprojekte

Durch die COVID-19-Investitionsprämie ist es möglich, Förderungen von bis zu 14 % des Investitionsbetrages für Digitalisierungsprojekte zu bekommen. Neben der Investitionsprämie gibt es aktuell noch weitere Förderungen, welche Investitionen in die Digitalisierung im Moment attraktiver denn je machen. 

Seit 1. September 2020 gibt es die Möglichkeit, die COVID-19-Investitionsprämie für materielle und immaterielle Neuinvestitionen in das abnutzbare Anlagevermögen zu beantragen.

Die Höhe der Förderung beträgt grundsätzlich 7 % des Investitionsbetrags. Bei Investitionen in die Bereiche Digitalisierung, Ökologisierung und Gesundheit beträgt die Förderung sogar 14 % des Investitionsbetrags. Die Untergrenze für förderfähige Investitionen liegt bei € 5.000,- exkl. USt, die Obergrenze beträgt € 50 Mio. exkl. USt. Bei der Untergrenze handelt es sich um die Summe aller Investitionen pro Förderungsantrag, d.h. dass kleinere Investitionen zu einem Antrag zusammengerechnet werden können.

Voraussetzung für die Förderung ist, dass zwischen dem 1. August 2020 und dem 31. Mai 2021 erste Maßnahmen für die Investition gesetzt werden (Bestellungen, Kaufverträge, Lieferungen, Beginn der Leistung, Anzahlung, Zahlung, Rechnung oder Baubeginn) und die Förderung innerhalb dieses Zeitraums beim Austria Wirtschaftsservice (aws) beantragt wird. Die Projekte müssen außerdem bis zum 28. Februar 2023 umgesetzt werden.

Projekte mit der SIS Informatik GmbH

Da Projekte mit der SIS Informatik GmbH unter den Bereich Digitalisierung fallen, könnte hierfür eine Investitionsprämie in Höhe von 14 % beantragt werden. Sollten Sie also Investitionen in Softwareerweiterungen planen, würde es sich lohnen, erste Maßnahmen im vorgegebenen Zeitraum zu setzten und die Investitionsprämie zu beanspruchen.

Sie können sich hierfür jederzeit unter informatik@sisworld.com bzw.  unter der Nummer +43 2622 261 88 – 50 bei den Mitarbeitern der SIS Informatik GmbH melden. Diese sind Ihnen gerne dabei behilflich, den genauen Projektumfang und die nächsten Projektschritte  zu planen, um das Optimum für Ihr Unternehmen herauszuholen.

Unter den folgenden Links finden Sie weitere Informationen zur COVID-19-Investitionsprämie:

https://www.aws.at/corona-hilfen-des-bundes/aws-investitionspraemie/

https://www.aws.at/fileadmin/user_upload/Downloads/Richtlinie/aws_Investitionspraemie_RL.pdf

https://www.bmdw.gv.at/Presse/AktuellePressemeldungen/Investitionspr%C3%A4mie.html

Weitere Förderungsmöglichkeiten für Digitalsierungsprojekte mit der
SIS Informatik GmbH

Neben der COVID-19-Investitionsprämie gibt es in Österreich weitere Investitionsförderungen für Digitalisierungsprojekte. Diese könnten für mögliche Projekte mit der SIS Informatik GmbH ebenfalls von Interesse sein könnten:

Land Kurzbeschreibung Link
Österreich Mit der Förderung „KMU Digital“ unterstützt das Ministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Österreich kleine und mittlere Unternehmen bei der digitalen Transformation. Die Förderungen betragen im Modul Beratung bis zu € 4.000,- und im Modul Umsetzung bis zu € 5.000,-. https://www.kmudigital.at/
Niederösterreich Mit dem Förderpaket digi4KMU fördert das Land Niederösterreich Investitionen in die digitale Transformation. Die Förderaktion läuft noch bis zum 31. Oktober 2020 und umfasst eine Beratungsförderung (digi Assistant), eine Förderung bei der Konzepterstellung (digi Konzept) und eine Förderung bei der Investition (digi Invest). http://noe.gv.at/digi4kmu
Oberösterreich Mit dem Förderprogramm „DIGITAL STARTER UPGRADE“ unterstützen das Land Oberösterreich und die WKO Oberösterreich die betriebliche Digitalisierung von oberösterreichischen Unternehmen. Das Fördervolumen beträgt bis zu € 24.500,-. Die Einreichungsfrist läuft noch bis zum 1. Dezember 2020.

https://www.wko.at/service/ooe/innovation-technologie-
digitalisierung/digital-starter-upgrade.html

Wien Die Wirtschaftsagentur Wien fördert mit dem Programm „WienDigital“ KMUs, die seit mindestens einem Jahr in Wien tätig sind. Gefördert werden Kosten für Hard- und Software sowie für externe Dienstleistungen, die Förderquote beträgt 30 %. Das Förderprogramm läuft noch bis 31. Dezember 2021. https://cockpit.wirtschaftsagentur.at/Cockpit/Info/
Programm-Info/?fdef=2646100
Salzburg Mit der Initiative „Salzburg.Digital“ unterstützt das Land Salzburg kleine und mittlere Unternehmen mit Unternehmenssitz in Salzburg. Gefördert werden sowohl Planung für Digitalisierungsprojekte, als auch erste Umsetzungsschritte. Die Förderung kann bis zum 31. Dezember 2020 in Anspruch genommen werden. https://www.digitalsalzburg.at/foerderungen/
Tirol Seit 1. August 2020 können Unternehmen mit Sitz in Tirol wieder die „Tiroler Digitalisierungsförderung“ in Anspruch nehmen. Gefördert werden Kosten in Zusammenhang mit Planung und Entwicklung von Digitalisierungsprozessen, Investitionen in Hard- und Software, sowie Schulungen im Zusammenhang mit Digitalisierungsprojekten. https://www.tirol.gv.at/arbeit-wirtschaft/
wirtschaft-und-arbeit/foerderungen/technologiefoerderungsprogramm/
digitalisierungsfoerderungen/tiroler-digitalisierungsfoerderung/