Tipps für Forderungsmanagement

Die Liquidität des Unternehmens ist mehr denn je das Gebot der Stunde. Damit Sie selbst zahlungsfähig bleiben, ist es unerlässlich, die eigene Liquidität im Auge zu behalten und zu verbessern. Dabei hat ein effizientes und effektives Forderungsmanagement eine große Bedeutung. Verschiedene Programmteile in SIS-REWE Go und SIS Forderungsmanagement unterstützen Sie dabei, einen genauen Überblick über Ihre Außenstände zu behalten und gegebenenfalls Maßnahmen zu setzen. In diesem Artikel finden Sie einige Tipps, wie sie schneller zu Ihrem Geld kommen und daher Ihre eigene Liquidität erhöhen, sowie Hinweise, wie Sie durch die Programmteile der SIS Informatik GmbH dabei unterstützt werden.

Tipp 1: Gestaltung der Zahlungsbedingungen auf Basis der Zahlungsmoral

Ein effektives Forderungsmanagement beginnt bereits bei der Gestaltung der Zahlungsbedingungen und einem entsprechenden Monitoring. Diese sollten bei Bedarf auch an die Zahlungsmoral und das Zahlungsverhalten der Kund*innen angepasst werden.

In SIS-REWE Go können Sie dahingehend neben den „Standardkonditionen“, welche Sie unter Verwaltung/Stammdaten je Konzern/Firmengruppenstamm festlegen, auch kundenindividuelle Bedingungen festlegen (über FIBU/Debitoren/Debitorenstamm/Firmengruppen).

Zusätzlich ist es über die Auswertungen „Ermittlung Zahlungsmoral“ und „Fälligkeitsanalyse Debitoren“ möglich, Informationen über die Zahlungsgewohnheiten der Kund*innen zu gewinnen, und eventuell Anpassungen bei den Zahlungsbedingungen vorzunehmen.

Verwaltung der Zahlungskonditionen und Monitoring der Zahlungsmoral
Verwaltung der Zahlungskonditionen und Monitoring der Zahlungsmoral
Tipp 2: Zeitnahe Fakturierung und klare Formulierung

Damit die Kund*innen möglichst zeitnah zahlen, ist es natürlich auch von Bedeutung, die Rechnungen unmittelbar mit Lieferung oder Ende der Leistungserstellung zu versenden. Um Rückfragen möglichst zu vermeiden, sollten klare Formulierung verwendet werden, da Unklarheiten einerseits Arbeitszeit binden, als auch den Zahlungseingang verzögern können.

Der Programmteil SmartFakt in SIS-REWE Go ermöglicht es Ihnen, einerseits Rechnungen effizient zu erstellen und etwaige Formulierungen zu verwalten, als auch andererseits Rechnungen direkt über das Programm via E-Mail zu versenden. Das Belegübersichtsprogramm gibt Ihnen wiederum Auskunft über den Status der einzelnen Rechnungen. Somit können Sie sicherstellen, dass Ihre Kund*innen rechtzeitig Ihre Rechnungen erhalten.

Auch rechtzeitige und genau formulierte Fakturierung trägt zur Verbesserung des Forderungsmanagements bei
Fakturierung und Versand der Rechnungen via SmartFakt
Tipp 3: Mahnungen

Sollten Kund*innen nicht rechtzeitig zahlen, bleibt oft nichts anderes übrig als Sie zu mahnen. Auch hier ist es wichtig, Mahnungen klar zu formulieren und exakte Angaben zu machen. Weiters ist auch ein exakter Mahnplan von Bedeutung, mithilfe dessen Sie Mahnparameter festlegen (Wann wird gemahnt? Wie oft wird gemahnt? Ab wann werden Verzugszinsen und Mahnspesen verrechnet? etc.).

Auch hier liefert SIS-REWE Go diverse Hilfestellungen. Unter FIBU/Debitoren/Mahnungen/Mahnparameter können die Mahnparameter festgelegt und effizient verwaltet werden. Außerdem können auch hier wieder individuelle Mahntexte festgelegt und verwaltet werden, mithilfe derer Sie die Kund*innen über ihren Zahlungsverzug in Kenntnis setzen . Das Herzstücks des Mahnsystems bildet aber das eigentliche Mahnprogramm, mithilfe dessen Mahnpakete erstellt, bearbeitet und abgeschlossen werden können. Auch hier ist es wiederum möglich, die Mahnungen unmittelbar via E-Mail an die Kund*innen zu versenden (auch in Kombination mit den entsprechenden Rechnungen.

Mahnungen
Ein gut organisierter Mahnzyklus ist wesentlich für ein erfolgreiches OP-Management
Tipp 4: Überblick über die offenen Posten und Kommunikation mit den Kund*innen

Besonders wichtig ist es auch, jederzeit einen guten Überblick über die offenen Posten zu haben, um die derzeitige Situation evaluieren zu können. Neben einem entsprechenden Monitoring der offenen Posten, ist es auch wichtig, rechtzeitig mit den Kund*innen Kontakt aufzunehmen. Dadurch können Sie einerseits Informationen  gewinnen, und andererseits sicherstellen, dass die Forderungen möglichst schnell und vollständig beglichen werden.

Hier bietet vor allem das neue Modul SIS-Forderungsmanagement Unterstützung. Dieses Modul stellt sicher, dass Sie jederzeit einen Überblick über die offenen Posten haben, als auch dass sie einen genauen Einblick in die jeweiligen offenen Posten haben. Im Dashboard kann anhand diverser Diagramme ein Überblick gewonnen werden. Im Detailschirm hingegen finden Sie relevante Informationen zu den einzelnen Kund*innen und den einzelnen offenen Posten (Wann ist der OP fällig? Wie lange ist er bereits überfällig? Gab es bereits Mahnungen? Wie hoch ist der Betrag des/der OP/s? Wie sieht es generell mit der Zahlungsmoral der jeweiligen Kund*innen aus? etc.). Außerdem kann mithilfe des Moduls standortunabhängig jederzeit via E-Mail oder Telefon Kontakt zu den Kund*innen aufgenommen werden. Dadurch kann das eigene Forderungsmanagement weiter verbessert werden.

FOMA
Das SIS-Forderungsamangement liefert einen genauen Einblick in die offenen Posten und ermöglicht eine effiziente Kommunikation mit den Kund*innen

Weitere Informationen zu den entsprechenden Programmteilen finden Sie unter den entsprechenden Links. Außerdem können Sie jederzeit unter informatik@sisworld.com bzw. unter +43 2622 261 88 50 Kontakt zu uns aufnehmen.

 

Außerdem finden Sie unter folgenden Links weitere Tipps fürs Forderungsmanagement:

https://www.aifinyo.de/ratgeber/inkasso/forderungen-eintreiben-5-wirksame-tipps/ 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.